AGB Ricardo Palazzolo Foto & Film

1. Auftrag

(1) Die Bildgestaltung und künstlerisch-technische Gestaltung sowie eine eigene Auswahl der Bilder bleiben dem Fotografen vorbehalten. Es gibt keine verbindliche Mindestanzahl an Bildern, die dem Kunden am Ende zur Verfügung gestellt werden. Unabhängig hiervon respektieren die Auftraggeber die künstlerischen Freiheiten und den individuellen Stil des Fotografen. Die Auftraggeber sind sich bewusst, dass die Arbeiten von diesem Stil stets geprägt sind. Reklamationen in Bezug hierauf sind ausgeschlossen.

(2) Der Betrag für das Shooting muss spätestens am Shootingtag bezahlt werden. Die Bereitstellung der Fotos erfolgt nach vollständigem Zahlungseingang.

(3) Überschreitet der Auftrag die vereinbarte Zeit, ist der Fotograf berechtigt, den Mehraufwand mit CHF 300.-/ Stunde für die tatsächlich angefallene Zeit zusätzlich in Rechnung zu stellen.

(4) Kommen die Auftraggeber ihren, zur Erledigung des Auftrages erforderlichen Mitwirkungsleistungen nicht nach oder entstehen für den Fotografen bei Auftragsannahme nicht absehbare Wartezeiten aus Gründen, die die Auftraggeber zu vertreten haben, ist der Fotograf dazu berechtigt, auch bei Vereinbarung eines Festpreises einen im Verhältnis zu dem Mehraufwand stehenden Aufpreis in Rechnung zu stellen.

3. Nutzungs- & Urheberrechte

(1) Dem Fotografen stehen die Urheberrechte an den von ihm angefertigten Lichtbildern und Lichtbildwerken nach dem Urhebergesetz zu.

(2) Soweit nichts anderes vereinbart, erhalten die Auftraggeber an den vom Fotografen angefertigten Lichtbildern und Lichtbildwerken ein Einfaches, nicht übertragbares Nutzungsrecht zur persönlichen, nicht kommerziellen Nutzung. Das Nutzungsrecht umfasst das Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung zu nicht gewerblichen Zwecken.

(3) Eine entgeltliche Nutzung der Lichtbilder und Lichtbildwerke bedarf einer vorherigen und ausdrücklichen Zustimmung des Fotografen. Gleiches gilt im Fall einer Bearbeitung, Retusche, Verfremdung oder Umgestaltung der Lichtbilder und Lichtbildwerke, auch bei Foto-Composings, Montagen oder sonstiger Manipulationen.

(4) Die Übertragung der Nutzungsrechte erfolgt grundsätzlich erst nach vollständiger Bezahlung der vereinbarten Vergütung.

(5) Es gibt keinen Anspruch auf Herausgabe von Originaldateien, Negativen oder sonstige Rohdateien, sofern dies nicht ausdrücklich zwischen den Parteien vereinbart ist.

4. Rechte am eigenen Bild / Einräumung Veröffentlichungsrechte

(1) Für den Fotografen ist es wichtig, Bilder von Shootings & Hochzeiten zu veröffentlichen, um andere Kunden von der Qualität seiner Arbeit überzeugen zu können. Sollte eine Veröffentlichung gänzlich verboten sein, wird ein Aufpreis verrechnet. Ein Verbot zur Veröffentlichung muss dem Fotografen zwingend VOR dem Shooting mitgeteilt werden. Ansonsten wird davon ausgegangen, dass die Veröffentlichung erlaubt ist. Bilder von Kindern & Babys werden niemals ohne Erlaubnis veröffentlicht.

5. Stornierung des Shootings

(1) Wird das Shooting storniert aufgrund von dem Fotografen nicht vertretbaren Gründen (Keine Lust mehr, anderer Fotograf gefunden etc.) Gelten folgende Kündigungsbedingungen: (Krankheit mit Zeugnis ausgeschlossen sowie wetterbedingte Verschiebungen)

- bis 1 Monat vor dem Shooting kann das Shooting kostenlos storniert werden.

- 1 Monat bis 1 Woche vor dem Shooting kann das Shooting storniert werden, jedoch wird eine Aufwandsentschädigung von 20% des Shootingspreises verlangt.

- 1 Woche bis 1 Tag vor dem Shooting muss der komplette Shootingspreis bezahlt werden. Es wird ein Gutschein von 50% des Shootingwerts ausgestellt.